Alles zum EBZ auf einen Blick!

Das elektronische Beantragungs- und Genehmigungsverfahren (Abk. EBZ) ist am 01.07.2022 in den Echtbetrieb gestartet. Zahnarztpraxen haben nun bis Ende des Jahres 2022 Zeit, das EBZ im Praxisalltag kennenzulernen, bevor das Verfahren zum 01.01.2023 für alle Praxen verpflichtend wird. Ab diesem Tag sind Papierverfahren nur noch bei begründeten Ausnahmen möglich. Wir klären in diesem Blogbeitrag die wichtigsten Fragen zum Thema EBZ.

Was ist das EBZ?

Zum aktuellen Zeitpunkt werden Heil- und Kostenpläne (Abk. HKP) oftmals auf Papier gedruckt. Mit dem elektronischen Beantragungs- und Genehmigungsverfahren (Abk. EBZ) für Zahnärzte können Behandlungspläne nun digital an die Krankenkassen versendet werden. Dies gilt für die Leistungsbereiche Kieferbruch/Kiefergelenkserkrankungen (Abk. KB/KGL), Kieferorthopädie (Abk. KFO) und Zahnersatz (Abk. ZE). Ab 2023 werden auch Behandlungspläne für den Leistungsbereich Parodontalerkrankungen (Abk. PAR) in das digitale Verfahren (EBZ) überführt. Die Krankenkassen übermitteln die Genehmigung oder Ablehnung der HKP ebenfalls elektronisch an die Zahnarztpraxis. Mehr dazu finden Sie in unserem Blogbeitrag „Auf zum EBZ! Was Praxen jetzt wissen müssen“.

Gemäß Mitteilung der KZBV müssen sich alle Zahnarztpraxen mit den entsprechenden Updates ihres PVS-Herstellers ausstatten. Ab dem 01.01.2023 ist eine Nutzung der EBZ verpflichtend!

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Um das EBZ in Ihrer Praxis einzuführen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen sein:

  • Anschluss an die Telematikinfrastruktur
  • Einrichtung eines KIM-Postfachs
  • Elektronischer Heilberufsausweis (eHBA / eZAA)
  • General-Update 2/2022
  • (optional) zusätzliches Kartenterminal
  • (optional) Komfortsignatur

Das EBZ gehört bei Dampsoft gedanklich unter die Überschrift „e-health“. Insofern kann allen Kunden mit dem Produkt „e-health“ das EBZ-Feature sehr einfach zur Verfügung gestellt werden.

Welche Vorteile bietet das EBZ?

Durch die Einführung des EBZ bieten sich Ihnen einige Vorteile. Die wichtigsten hier im Überblick:

  • Genehmigungen werden schneller erteilt (Meist dauert die elektronische Genehmigung zwischen zwei Stunden und zwei Tagen.)
  • Kein Hinterherlaufen von Formularen mehr notwendig
  • Sicherer und schneller Versand direkt aus dem DS-Win
  • Schnellere Umsetzung der Behandlung
  • Rein digitales Archivieren möglich

Wenn Sie mehr zu den Voraussetzungen und Vorteilen des EBZ erfahren wollen lesen Sie „So läuft das EBZ in Praxisalltag mit dem DS-Win“.

Warum das EBZ mit Dampsoft umsetzen?

Das DS-Win von Dampsoft wurde von der gematik hinsichtlich ePA und e-Rezept als „TI-Ready“ ausgezeichnet. Zum aktuellen Stand arbeiten bereits 6.000 Kunden mit dem EBZ. Die Krankenkassen haben uns informell mitgeteilt, dass bisher über 60% aller deutschlandweit digital eingereichten Pläne aus Praxen kommen, die mit dem DS-Win arbeiten. Die Fehlerquote dieser Pläne lag bei unter 0,5%.

Außerdem können Patienteninformationen mit Athena direkt mit dem iPad in der Praxis unterschrieben werden. Das unterschriebene Dokument wird automatisch an Ihr DS-Win übermittelt und kann direkt aus der Athena-App verschlüsselt an Ihre Patienten per Mail versendet werden. So werden Sie zu einer papierlosen digitalen Praxis!

Dampsoft bietet für Interessenten zahlreiche Webinar-Angebote, Anleitungen und das FAQ zum EBZ. Außerdem ermöglicht das Unternehmen eine kostenlose Testphase von sechs Monaten.

Nutzen Sie unsere Informationsangebote zum EBZ

Webinar zum EBZ

Unsere Experten zeigen, wie Sie das EBZ im DS-Win aktivieren und nutzen.

e-health-Anleitung

Lesen Sie Schritt für Schritt, wie Sie das EBZ-Feature im DS-Win nutzen.

FAQ zum EBZ

Wir beantworten kurz und bündig häufig gestellte Fragen zum neuartigen EBZ.

 

Lesen Sie auch „Sprechstunde e-health: Kommt jetzt Bewegung in den Konnektorenstreit?“