35 Jahre Dampsoft

Wir werfen einen Blick zurück auf die Entstehungsgeschichte von Dampsoft. Mit Janosch Greifenberg, der seit 2013 das Familienunternehmen führt, haben wir über Herausforderungen und Pläne gesprochen.

Ursprünglich für seine eigene Praxis entwickelte der Zahnarzt Wolfram Greifenberg aus Damp eine Praxisverwaltungssoftware. Als seine Kollegen dem „Pionier“ Greifenberg nicht nur die Idee, sondern auch die Software abkauften, gründete er 1986 das Unternehmen „Dampsoft“. Dem Motto „Vom Zahnarzt für den Zahnarzt“ ist das Start-up von einst bis heute treu geblieben, weil es seinen Kunden relevante und komfortable Lösungen rund um das Praxis- und Abrechnungsmanagement bietet. Mit Erfolg: Heute rechnet jede vierte Zahnarztpraxis in Deutschland mit dem „DS-Win“ ab.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gelungener Generationswechsel im Familienunternehmen

Janosch Greifenberg, der mit dem Unternehmen buchstäblich groß geworden ist, hat 2013 die Geschäftsführung von seinem Vater übernommen. Das Familienunternehmen beschäftigt heute deutschlandweit mehr als 300 Mitarbeiter, die den verbindenden Anspruch haben, stets die schlauesten Lösungen anzubieten. Die Nähe zur Praxis, mit offenen Ohren für die Bedürfnisse der Zahnärzte und ihrer Mitarbeiter, ist für Greifenberg und sein Team elementar wichtig. Und das auf allen Ebenen: von der Entwicklung bis zum Kundenservice. Dietmar Hermann, Zahnarzt und kreativer Kopf der Produktentwicklung, der schon zusammen mit Wolfram Greifenberg die Software gestaltete, führt den hohen Qualitätsanspruch „Vom Zahnarzt für den Zahnarzt“ erfolgreich fort: „Der kollegiale Austausch ist für mich der Antrieb, um unseren Kunden auch in Zukunft innovative und praxistaugliche Lösungen anbieten zu können,“ so Hermann.

Kooperationen für noch schlauere Lösungen

Langfristige Beziehungen pflegt das Unternehmen nicht nur mit seinen Kunden, sondern auch mit Kooperationspartnern aus unterschiedlichsten Bereichen und Disziplinen: „Durch die abgestimmte Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten können wir gemeinsam Lösungen anbieten, die den digitalen Workflow in den Zahnarztpraxen bestmöglich unterstützen“, so Greifenberg. Auf diese Weise entsteht ein starkes und kompetentes Netzwerk aus Kunden und Partnern, von dem alle miteinander profitieren. Zahlreiche Produkterweiterungen und Schnittstellen für das DS-Win sind so entstanden, die das Arbeiten in der Zahnarztpraxis noch leichter und effizienter machen, damit auch ein Zahnarzt sich auf seine Kernkompetenz und die beste Behandlung seiner Patienten konzentrieren kann.

„Wenn Dampsoft nun also 35-jähriges Jubiläum feiert, dann mit Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern, weil Erfolg nur zusammen entsteht“, sagt der Unternehmer und leidenschaftliche Sportler Greifenberg und blickt optimistisch in die Zukunft der digitalen Zahnarztpraxis.

Das ganze Interview zu 35 Jahren Dampsoft mit dem Geschäftsführer Janosch Greifenberg haben wir zum Nachschauen aufgezeichnet. Entdecken Sie auch unsere Jubiläumsaktion „35 Jahre Dampsoft“ mit tollen Angeboten für bestehende und neue Kunden!

 

Das Software-Unternehmen von der Ostsee spendet 25.000 € für Zahnarztpraxen, die besonders stark von der Flutkatastrophe betroffen sind. Außerdem bietet Dampsoft seinen Kund:innen Unterstützung an.

Die Bilder aus den Überschwemmungsgebieten haben ganz Deutschland schockiert. Auch im hohen Norden sind selbst Sturmfluterprobte angesichts des großen Ausmaßes der Zerstörung sprachlos. Wenn auch sprachlos, so bleibt man in Damp an der Ostsee nicht tatenlos. „Jetzt gilt es zusammenzuhalten und den betroffenen Familien und Existenzen beim Wiederaufbau bestmöglich zu unterstützen“, sagt Janosch Greifenberg, Geschäftsführer der Dampsoft GmbH.

Das Unternehmen spendete bereits 25.000 € an die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte, um Zahnärzt:innen in Not zu helfen. „Auch unseren betroffenen Kund:innen bieten wir Unterstützung an und haben dies in einzelnen Fällen auch bereits getan“, sagt Janosch Greifenberg. „Die Zahnarztpraxen in den Überschwemmungsgebieten haben vielleicht jetzt erst die Gelegenheit dazu, das Ausmaß der Schäden zu erfassen und können sich natürlich jederzeit an uns wenden.“

Dampsoft-Kund:innen, die von Flutkatastrophe betroffen sind, werden dazu aufgerufen, sich telefonisch unter 04352 9171 16 zu melden.

Oh, du Fröhliche! Die Mitarbeiter von Dampsoft sorgen mit einer Spendenaktion für leuchtende Augen unterm Tannenbaum: Rund 100 Kindern aus einkommensschwachen Familien wird ein Weihnachtswunsch erfüllt.

Von Angelrute über Einhornfigur bis Lichterkette

„Der Wunsch, zu Weihnachten etwas für benachteiligte Kinder in unserer Region zu machen, kam von meinem Team selbst. Daher freue
ich mich umso mehr, dass wir diese Spendenaktion gemeinsam als Team durchziehen“, erzählt Janosch Greifenberg, Geschäftsführer von Dampsoft. Das Familienunternehmen engagiert sich regelmäßig in sozialen Projekten in seiner Heimatregion. Durch den Kontakt zu den Behörden der Landkreise Schleswig-Flensburg und Rendsburg-Eckernförde haben etwa 100 Kinder, die unter Amtsvormundschaft stehen, ihre Wünsche − von Angelrute über Einhornfigur bis Lichterkette − zum Weihnachtsfest aufgeschrieben. Von den acht Standorten des Unternehmens − u. a. Eckernförde, Hamburg, Berlin, Leipzig − haben die Dampsoft-Mitarbeiter in den letzten Wochen und Tagen Geschenke besorgt, verpackt und nach Vogelsang-Grünholz persönlich gebracht oder geschickt. Diese wurden vor dem feierlich geschmückten Weihnachtsbaum in der Firmenzentrale gesammelt, bis sie am Donnerstag, den 17. Dezember 2020 den Mitarbeitern der Landkreise übergeben wurden und auf die Reise zu den Kindern gehen.

Übergabe der Geschenke unterm Dampsoft-Tannenbaum

„Ohne die derzeit notwendigen Kontaktbeschränkungen wären wir natürlich gerne bei der Bescherung mit den Kindern dabei gewesen. Aber auch die Vorbereitungen haben uns allen schon so viel Freude bereitet, so dass wir uns sicher sind, dass diese auch bei den Richtigen ankommt und mit ihnen geteilt wird,“ so Janosch Greifenberg. Die Sozialarbeiterin Karen Brodersen nahm die Geschenke in Vertretung für die Kinder aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde entgegen. „Ich bin begeistert und dankbar für das große Engagement der Dampsoft-Mitarbeiter!“, sagt sie bei der Übergabe im Dampsoft-Firmensitz. Einige der Schützlinge von Karen Brodersen haben die Wünsche selbst aufgeschrieben, andere erwartet zum Fest eine Überraschung von einem der Dampsoft-Wichtel.

 

 

Der Bedarf nach Vernetzung der Akteure im Gesundheitswesen durch die Digitalisierung von Informationsprozessen wird in Zeiten einer Pandemie noch deutlicher. Der Grundstein für die Telematikinfrastruktur (TI) ist bereits gelegt. Nun geht es mit großen Schritten an die medizinischen Anwendungen weiter voran.

ZWEI GRÖSSEN – EIN ZIEL: DIGITALE ZAHNÄRZTLICHE VERSORGUNG
Aufbauend auf guten gemeinsamen Erfahrungen beim Anschluss tausender Zahnarztpraxen an die TI, haben sich Dampsoft und RISE dazu entschlossen, in Zukunft noch enger und abgestimmter die Digitalisierung der zahnärztlichen Versorgung im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft zu gestalten. Dampsoft als Lösungsanbieter und Hersteller für Zahnarzt-Software mit breitem Marktzugang und RISE als Hochtechnologieanbieter mit besonderer Expertise in der Entwicklung technischer IT-Infrastrukturlösungen möchten ihre Kompetenzen zum Wohle der Zahnarztpraxen noch enger bündeln und abgestimmt agieren. „Als Familienunternehmen ist uns immer besonders wichtig, dass wir Veränderungen frühzeitig und zugleich mit Augenmaß angehen. Im Kern muss es immer um eine verbesserte zahnärztliche Gesundheitsversorgung gehen. Deshalb ist RISE genau der richtige Partner für uns. Diese Partnerschaft wird dazu beitragen, dass wir Zahnmedizinern und deren Teams noch zufriedener machen können“, sagt Janosch Greifenberg, geschäftsführender Gesellschafter der Dampsoft GmbH.

FOKUS AUF USABILITY FÜR ANWENDER
Als erster Schritt dieser Kooperation wurde nun die Entwicklung einer einzigartigen, passgenauen Lösung für die digitale Kommunikation im Medizinwesen (kurz: KIM) für Dampsoft-Kunden vereinbart. Weitere Medizinanwendungen für Zahnärzte in der TI sind geplant. Mit KIM wird die sichere, digitale, berufsübergreifende Kommunikation der Beteiligten im Gesundheitswesen von Morgen ermöglicht. Zahlreiche, bislang manuelle und analoge Transaktionen werden in die Telematikinfrastruktur hineinverlagert. Langfristig wird dieses Tool für weitere Berufsgruppen im Gesundheitswesen beispielgebend sein. Besonderes Augenmerk legen die Partner dabei auf aufwandsarme, schlanke Registrierungs- und Installationsprozesse in den Praxen sowie eine hohe Usability. Damit werden ein flächendeckender Rollout und eine hohe Verbreitung digitaler Lösungen im Gesundheitswesen ermöglicht.

Die jahrzehntelange Erfahrung beider Partner wird den Zahnarztpraxen auch beim Betrieb der KIM-Lösung zugutekommen. Nicht zuletzt werden auch die Patientinnen und Patienten die Vorteile derartig neuer, digitaler Lösungen spüren und nutzen können. Prof. Dr. Thomas Grechenig, Gründer und Geschäftsführer der RISE Forschungs-, Entwicklungs- und Großprojektberatung GmbH, sieht die Partnerschaft deshalb als Chance: „Das Haus Dampsoft ist mit seinem gleichzeitig erfahrenen und digital-affinen Team von Kopf bis Fuß auf hohe Niveaus an Service, Innovation, Zukunftsfähigkeit und Verlässlichkeit ausgerichtet und damit ein perfekter Partner für RISE, um digitale Technologien wie ePA und KIM für die Zahnärzte als auch deren Patientinnen und Patienten alltäglich, einfach und natürlich nutzbar zu machen.“

 

Dampsoft setzt den Kurs auf digitale Ausstellungsformate fort und wird nicht an der IDS 2021 teilnehmen – aus Verantwortung gegenüber Kunden und Mitarbeitern. „Mit Blick auf die allgemeinen Entwicklungen der Corona-Pandemie und unseren Planungshorizont für Veranstaltungen, haben wir entschieden, dass wir weiterhin verstärkt auf alternative, digitale Formate zu den gewohnten Fachmessen setzen. Das bedeutet leider auch, dass wir – bis ein Ende der Ausnahmesituation in Sicht ist – unsere Teilnahme an großen Präsenzveranstaltungen mit viel Publikumsverkehr, wie bei der Internationalen Dental-Schau im kommenden März aussetzen werden“, so Geschäftsführer Janosch Greifenberg.

DIGITALE FORMATE IN PLANUNG

Damit Interessenten und Bestandskunden nicht auf die beliebten IDS-Messeangebote verzichten müssen, hat Dampsoft parallel zur IDS eine Online-Aktion geplant. Passend zum 35-jährigen Jubiläum des Unternehmens in 2021 erhalten interessierte Zahnärzte 35 % Rabatt auf die Bestseller-Software DS-Win-Pro. Bestandskunden können sich die Athena-App für Aufklärung und Anamnese inklusive Gratis-iPads sichern. Die Jubiläumsaktion läuft 35 Tage lang, vom 22.09. – 27.10.2021.

Mit dem „Online-OstseeForum“ hatte Dampsoft bereits im Juni 2020 sein Anwendertreffen, das traditionell in Damp an der Ostsee stattfindet, auf digitalem Wege in die Praxen und Wohnzimmer gestreamt. „Fast ein Viertel unserer Kunden hat dieses Angebot genutzt. Dies zeigt uns, dass die Zahnärzteschaft bereit für die neuen digitalen Formate ist“, so Janosch Greifenberg. Für die Herbstmessen in diesem Jahr, die ohnehin größtenteils bereits abgesagt wurden, führt Dampsoft seinen digitalen Kurs fort und launcht im Oktober auf www.dampsoft.de erstmalig einen virtuellen Messestand mit allen Produktneuheiten und exklusiven Vertriebsangeboten.

Auch die Teilnahme am „Virtual Dental Summit 2020“ (kurz: VDS2020), ein Hybrid aus virtueller Fachmesse und -kongress, der am 7. November Premiere feiert, steht für den digitalen Wandel als Aussteller. Dampsoft präsentiert sich als Partner des Events mit einem virtuellen Messestand. „Genau weil wir den Kontakt zu unseren Kunden wertschätzen, sind wir nicht nur in der Verantwortung für deren Sicherheit und Gesundheit, sondern auch für die Suche nach alternativen Möglichkeiten für gemeinsame Begegnungen, gegenseitigen Austausch und natürlich auch zur Präsentation unseres Produktportfolios,“ sagt Janosch Greifenberg und verspricht: „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen – live und in Farbe.

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat Anfang September die neue Statistik zu den Anteilen der Praxissoftwaresysteme an der elektronischen Abrechnung für 2019 bekanntgegeben. Die DAMPSOFT GmbH konnte im Vergleich zum Vorjahr mit ihrer führenden Zahnarzt-Software DS-Win-Plus den Marktanteil von 29,09 % (2018) auf 30,11 % ausbauen. Kein anderes System konnte in den vergangenen Jahren so stark am Markt zulegen, wie das DS-Win von DAMPSOFT. Gerade aufgrund der sich weiter fortsetzenden Marktschrumpfung der letzten Jahre (allein 2019 gab es 695 weniger Zahnarztpraxen am Markt), ist das Familienunternehmen von der Ostsee mit den Ergebnissen sehr zufrieden und dankbar für das Vertrauen der Kunden. „Wir konnten trotz des seit langem gesättigten und weiter abnehmenden Marktes in 2019 weiter wachsen. Diese Entwicklung zeigt, dass wir uns nicht auf den guten Ergebnissen der letzten Jahre ausruhen, sondern auch weiterhin neue Kunden für das DS-Win und unsere innovativen, neuen Produkte begeistern können“, sagt Janosch Greifenberg, geschäftsführender Gesellschafter der DAMPSOFT GmbH. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung setzt das Software-Unternehmen von Beginn an auf den engen Austausch mit Neu- und Bestandskunden und weiß daher, worauf es bei einem Softwarewechsel im Praxisalltag ankommt. Weiterhin sei der Erfolg vor allem den mehr als 12.000 Anwendern zu verdanken, hebt Janosch Greifenberg hervor: „Ich bin besonders dankbar für die Treue, die unsere Kunden dem Unternehmen entgegenbringen. Es macht uns stolz, dass einige Zahnärzte seit Jahrzehnten täglich mit unseren Produkten arbeiten und zufrieden sind. Das motiviert uns weiterhin unsere Softwarelösungen im Sinne der Anwender weiterzuentwickeln und neue attraktive Angebote zu schaffen.“

Anteil EDV-Systeme an der Abrechnung per DTA KCH
(Stand: 31.12.2019, Quelle KZBV)

KZBV-Statistik 2019: MARKTANTEIL VON DAMPSOFT STEIGT AUF ÜBER 30 %

NACHHALTIGES WACHSTUM IM SINNE DER KUNDEN

Auch 2020 ist das Ziel des Familienunternehmens, den Marktanteil weiter auszubauen, sich dabei jedoch keinesfalls zu übernehmen: Ein stetiges aber vor allem nachhaltiges Wachstum wird angestrebt. „Die Softwareentwicklung ist sehr komplex und dauert mitunter Jahre. Auch für gesetzliche Veränderungen, wie die neuen medizinischen Fachanwendungen in der Telematikinfrastruktur, benötigen unsere Kunden intelligente Lösungen, auf die sie sich zu 100 % im Praxisalltag verlassen können. Deshalb ist unser Anspruch, nur mit ausgereiften und leistungsfähigen Systemen an den Markt zu gehen“, so der DAMPSOFT-Geschäftsführer.

Quelle: KZBV, Statistik Elektronische Abrechnung in den Zahnarztpraxen, 4. Quartal 2019