Steuerliche Hinweise im Zusammenhang mit Corona

Steuerliche Hinweise im Zusammenhang mit Corona

Der Steuerberater Prof. Dr. Bischoff teilt in unserem Expertenbeitrag steuerliche Hinweise im Zusammenhang mit Corona. Sie erhalten wichtige Informationen zu Corona-Bonuszahlungen, Corona-Soforthilfe und eine Antwort auf die Frage, ob die Ausstellung von Impfzertifikaten in der Zahnarztpraxis zur Gewerbesteuerpflicht führt.

Haben Sie einen Corona-Bonus an Ihre Mitarbeiter ausgezahlt?

Die Auszahlungsfrist für die Sonderzahlung von bis zu 1.500 Euro, die Sie Ihren Beschäftigten in Anerkennung der Leistungen in der Corona-Krise steuer- und sozialversicherungsfrei auszahlen können, wird bis zum 31.03.2022 verlängert.

Wichtig ist, dass lediglich der Zeitraum der Auszahlung verlängert wird. Es ist nicht möglich, die 1.500 Euro mehrfach steuerfrei auszuzahlen! Eine Auszahlung ist jedoch pro Dienstverhältnis möglich, z. B. für Minijobber mit zwei Arbeitgebern.

Wurde Ihnen im Frühjahr 2020 Corona-Soforthilfe ausgezahlt?

Damit die Bundesländer im Jahr 2020 Corona-Soforthilfe schnell und unbürokratisch überweisen konnten, zahlten sie die Gelder auf der Grundlage von Schätzungen der Antragsteller aus. Da nicht alle Antragsteller die Unterstützung auch tatsächlich benötigten, fordern einige Bundesländer jetzt aktiv die Nachweise der Liquiditätsengpässe an, um auf diesem Hintergrund die Schlussabrechnungen stellen und entsprechende Rückzahlungen einfordern zu können. Es wird daher geraten, sich über die Corona-Sonderseiten des eigenen Bundeslandes zu informieren und die Rückmeldung zeitnah vorzunehmen.

Sind Sie Empfänger von Überbrückungshilfen I, II, III oder III Plus?

Und wurde im Rahmen der Antragstellung von der Bewilligungsstelle kein Nachweis über die Eigentümerverhältnisse der eingetragenen Personengesellschaft, PartG oder GmbH angefordert, muss die Eintragung ins Transparenzregister spätestens mit Vorliegen der Schlussabrechnung durch die meldepflichtige Gesellschaft erfolgt sein.

Die Meldefristen zum Transparenzregister für Unternehmen mit bisheriger Mitteilungsfiktion sind je nach Rechtsform gestaffelt vorgesehen:

  • AG, SE und KGaA bis 31.03.2022
  • GmbH, Genossenschaft, Partnerschaft bis 30.06.2022
  • alle anderen Fälle bis 31.12.2022

Stellen Sie in Ihrer Praxis Impfzertifikate aus?

Wenn Sie in Ihrer Praxis digitale Impfzertifikate für Impfungen ausstellen, die zuvor in einem Impfzentrum verabreicht wurden, erhalten Sie hierfür eine Vergütung. Diese Tätigkeit stellt aber keine gewerbliche Tätigkeit dar, so dass die Praxis hierdurch nicht als Ganzes gewerbesteuerpflichtig werden kann.

Bei der Ausstellung von Impfzertifikaten handelt es sich, wie das Bundesfinanzministerium in Abstimmung mit den Ländern festgestellt hat, um eine  Dokumentationsform, die untrennbar mit der eigentlichen Impfung verbunden ist. Dies gilt unabhängig davon, ob die eigentliche Impfung in der Praxis oder zuvor in einem Impfzentrum durchgeführt wurde.

Weitere wichtige Steueränderungen, neue Pflichten und aktuelle Fristen finden Sie hier:  Steueraenderungen 2022 – Prof. Dr. Bischoff & Partner (bischoffundpartner.de)

 

Steuerberater Prof. Dr. Bischoff

Gastautor und Steuerexperte Prof. Dr. Bischoff

Professor Dr. Johannes Georg Bischoff ist geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter der Prof. Dr. Bischoff AG, Steuerberatungsgsellschaft für Zahnärzte mit Sitz in Köln, Chemnitz und Berlin. Mehr als 120 Mitarbeitende betreuen und beraten bundesweit weit über 1.000 niedergelassene Zahnarztpraxen, zMVZ und Klinken in steuerlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen. Der in Ludwigshafen geborene Steuerberater lebt mit seiner Familie in Bergisch Gladbach und hat vier Kinder.