UMSATZSTEUERSENKUNG

Wichtige Fragen und Antworten

Fragen und Antworten rund um die Umsatzsteuersenkung und DS-Win

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, liebes Praxis-Team,

als Pionier der Zahnarztsoftware wollen wir Sie gern auf schnellen und unkomplizierten Wegen unterstützen. Das Thema Umsatzsteuer-Absenkung beschäftigt uns in diesen Tagen ganz besonders. Damit Sie mehr Überblick im Umsatzsteuer-Dickicht erhalten, haben wir hier die häufigsten Fragen im Kundenservice gesammelt und liefern Ihnen die passenden Antworten. Ein Hinweis für Sie: Die Begriffe Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer werden hier synonym verwendet.

Sollten Sie die Antwort auf Ihre Frage in unserem FAQ zur Umsatzsteuersenkung nicht finden, nehmen Sie bitte Kontakt zu unserem Kundenservice auf.

Die MwSt. wird anhand des Rechnungsdatums ermittelt. Wenn das Rechnungsdatum der 01.07.2020 oder später ist, werden alle Leistungen mit 16 % berechnet.

Die Voreinstellung wurde durch das General-Update automatisch angepasst. Möchten Sie hier weiterhin Ihre individuelle Mehrwertsteuer nutzen, muss diese manuell verändert werden.

Nein, diese ist bereits vorab programmiert und erfolgt automatisch.

Folgen Sie hierfür im DS-Win dem Pfad Pfad „Einstellungen/Labor“.Wir empfehlen im unteren Bereich für den MwSt.-Zeitraum zwei Zeiträume anzulegen:

  • 01.07.2020 mit 5 %
  • 01.01.2021 mit 7 %
Fragen und Antworten zur Umsatzsteuersenkung - MwSt im Eigenlabor DS-Win

MwSt im Eigenlabor DS-Win

Es existiert zu den Laborleistungen ein Leistungsdatum. Nach diesem Leistungsdatum richtet sich die Berechnung.

Das Update ist zwingend zum 01.07.2020 einzulesen. Hier gelangen Sie zum Download und weiteren Informationen.

Nein, das DS-Win wurde so programmiert, dass die Absenkung der Umsatzsteuer ausschließlich vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 greift.

Auch wenn das General-Update installiert wurde, muss der neue MwSt.-Satz unter dem Pfad „Einstellungen/Labor“ eingegeben werden. Es kann aber auch sein, dass bei einzelnen Laborpositionen eine individuelle Mehrwertsteuer eingestellt ist.

Sie haben die Möglichkeit diese Positionen im Laborleistungsverzeichnis auf „keine individuelle MwSt“ umzustellen. Damit werden die 5 % aus den Laborvoreinstellungen verwendet.

Arbeiten Sie lieber mit einer individuellen MwSt., empfehlen wir auch hier das Anlegen von zwei Sätzen für den 01.07.2020 und den 01.01.2021 über die kleine Schaltfläche >>MwSt.<<.

Weil das HKP-Aufstellungsdatum im Juni liegt und sich der MwSt-Satz nach dem Aufstellungsdatum richtet. In dem Fall gelten also 19 %.

Das Leistungsdatum muss so gesetzt werden, dass nur zwei Mehrwertsteuersätze vorhanden sind. Falls der dritte Mehrwertsteuersatz benötigt wird, muss die Leistung gelöscht werden. Nach der Rechnungstellung erfassen Sie die Leistung erneut und rechnen diese in einer gesonderten Rechnung ab.

Die Beträge müssen manuell runtergerechnet und geändert werden. Oder Sie legen sich die Verbrauchsmaterialien zusätzlich an. Dann können Sie je nach Leistungsdatum den alten oder neuen Betrag verwenden.

Dies ist für die Programmierung nur so umsetzbar.

Ja, es muss trotzdem zwingend das General-Update 2/2020 installiert werden. Auch wenn die Praxis kein mehrwertsteuerpflichtiges Eigenlabor hat, werden ggf. Leistungen (wie zum Beispiel das Bleaching) als nicht heilende Leistung berechnet. Wurde hier das Häkchen im GOZ-Leistungsverzeichnis bei MwSt. gesetzt, greift mit dem General-Update die Änderung unter „Einstellungen/Rechnungen/allgemeine Einstellungen/GOZ speziell“ zum neuen gesetzlichen MwSt.-Satz von 16 %.

Leider hat Dampsoft nicht die Möglichkeit, in die individuellen Einstellungen der Praxis einzugreifen. Die Umstellung geschieht nicht automatisch durch die Installation des General-Updates. Über den Pfad „Verwaltung/ Leistungsverzeichnisse/Laborleistungsverzeichnis“ ist die entsprechende Laborliste und Laborleistung auszuwählen. In unserem Beispiel ist die indiv. Mwst von 19 % eingestellt. Über die Schaltfläche >>MwSt.<< sind dann die neuen MwSt.-Sätze aufzunehmen.

Wenden Sie sich bei allgemeinen Fragen bitte an Ihren Steuerberater.

Bitte kontaktieren Sie in solchen Fällen Ihren Steuerberater.

Bitte kontaktieren Sie in solchen Fällen Ihren Steuerberater.

Das Rechnungsdatum liegt in solchen Fällen vor dem 01.07.2020.

Es gibt Leistungen mit einem Leistungsdatum vor dem 01.07.2020 und Leistungen, die ein Datum ab dem 01.07.2020 haben.

Hier ist über den Pfad „Verwaltung/Praxis/Praxisdaten“ das Häkchen bei „Kleinunternehmer nach § 19“ gesetzt worden.

Diese Meldung ist nicht korrekt und wird angepasst.

Das ist leider nicht möglich.

Wenn in den Gutachter-Voreinstellungen im Reiter „Abrechnung“ oben links das Häkchen bei „Umsatzsteuer für Gutachten“ gesetzt ist, greift nach Einlesen des General-Updates auch hier die Absetzung der Umsatzsteuer von 19 % auf 16 % automatisch. Maßgebend, ob 16 % oder 19 % angesetzt werden, ist auch hier das Datum der Rechnungslegung.

Für den MwSt.-Satz im Eigenlabor gilt das Leistungsdatum und die Voreinstellung, welche über den Pfad „Einstellungen/Labor“ anzupassen ist.

ANTWORT NICHT GEFUNDEN?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf