Punktwert für Zahnersatz steigt in 2021

Punktwert für Zahnersatz

Zum Ende des schwierigen Jahres 2020 gibt es doch noch eine gute Nachricht für alle Vetragszahnärzte in Deutschland: Der bundesweit geltende Punktwert für Zahnersatz und Zahnkronen erhöht sich auf 0,9818 Euro. Auch der Punktwert für die Bundeswehr steigt, und zwar auf 1,0936 Euro. Die Erhöhung gilt für alle Heil- und Kostenpläne, die ab 01.01.2021 ausgestellt werden.

VERHANDLUNGSPARTNER EINIGTEN SICH IN BERLIN

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) haben sich für das Jahr 2021 einvernehmlich auf eine Anhebung des Punktwertes für Zahnersatz und Zahnkronen um 2,53 Prozent geeinigt. Die Honorarverhandlungen fanden am 01.12.2020 in Berlin statt und waren durch die besondere Situation in diesem Jahr geprägt: „Angesichts schwieriger Rahmenbedingungen und zahlreicher Herausforderungen insbesondere in Folge der Corona-Pandemie ist das Ergebnis ein guter Kompromiss“, betonte der stellvertretende KZBV-Vorsitzende Martin Hendges.

Für das Jahr 2021 entspricht die Steigerung des Punktwertes der Höhe der Grundlohnsummenentwicklung, also der bundesweiten Gesamtsumme des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts, aus dem die Beiträge zur Krankenversicherung errechnet werden.

WAS BEDEUTET DIE ANHEBUNG DES PUNKTWERTES?

Der Punktwert ist der Geldwert eines Bewertungspunktes in den Gebührenordnungen der gesetzlichen Krankenversicherung (BEMA). Er dient somit als Grundlage für die Höhe der Festzuschussbeträge für Zahnersatz und Zahnkronen (§ 57 Abs. 1 SGB V).
Durch die erhöhten Punktwerte steigen die Honorare der etwa 48.000 Vertragszahnärzte in Deutschland für entsprechende Zahnersatzleistungen im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung. Neben den Honoraren steigt auch anteilig der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkassen für Zahnersatz.

NEUE FESTZUSCHUSSPREISE IM DS-WIN

Der neue HKP-Punktwert von 0,9818 Euro für GKV-Kassen, der Punktwert für die Bundeswehr von 1,0936 Euro sowie der angepasste Preis für Metallabzug im Härtefall von 14,54 Euro sind ab dem 01.01.2021 in den Software-Lösungen von Dampsoft berücksichtigt. Die neuen Festzuschusspreise sind bereits im aktuellen Software-Update vom 26.11.2020 enthalten.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.