Der neue TI-Konnektor in der Cloud

Der neue TI-Konnektor in der Cloud

Dampsoft präsentiert einen neuartigen Service für einen sicheren sowie zukunftsfähigen Zugang zur Telematikinfrastruktur. Die Kombination aus Software und VPN-Verbindung ersetzt die bisher erforderlichen Hardware-Konnektoren und sorgt somit für Entlastung in Arzt- und Zahnarztpraxen.

Software- ersetzt Hardware-Konnektor

Über den Austausch der TI-Konnektoren aufgrund auslaufender Sicherheitszertifikate wird derzeit viel diskutiert. Als führender Hersteller für Zahnarztsoftware hat Dampsoft rechtzeitig die Stimmen seiner Kunden gehört: Viele Praxen wollen sich nicht mehr mit Updates und Resets der Geräte befassen, die den Praxisablauf stören, und wünschen sich komfortable, ausfallsichere und bezahlbare Lösungen für den Zugang zur Telematikinfrastruktur.

Mit dem Softwarekonnektor e-connect wird eine sichere VPN-Verbindung in das deutsche, BSI-zertifizierte Rechenzentrum des Technologiepartners RISE aufgebaut. Alle TI-Anwendungen (EBZ, ePA, eRezept, KIM, NFDM, VSDM etc.) werden wie gewohnt über diesen Weg versandt. Verfügbare Updates werden automatisch installiert. Arzt- und Zahnarztpraxen gewinnen dadurch mehr Komfort und Zeit für ihre Patienten.

Weitere Services können in Zukunft ergänzt werden

„Wir sind stolz darauf, dass wir als einer der ersten Softwarehersteller für unsere Kunden den sprichwörtlichen Giftzahn „Hardwarekonnektor“ und das mühsame Installieren und Herumhantieren an der Hardware gezogen haben. Die bestehende Hardware ist ein Werkstück höchster deutscher Ingenieurkunst, es macht Gesundheitsdaten wirklich sicher. Es muss aber ab jetzt nicht mehr in der Praxis stehen. Wir lösen das für unsere Kunden,“ so Dr. Andrej Teterin, Geschäftsbereichsleiter Produktmanagement & e-health bei Dampsoft. In Zukunft können auf diese Weise weitere Ergänzungen in die neue digitale Welt für Ärzte und deren Patienten sehr einfach gestaltet werden.

Lesen Sie auch: „Sprechstunde e-health: Kommt jetzt Bewegung in den Konnektorenstreit?“