Als einer der größten Arbeitgeber in der Schlei- und Ostseeregion ist Dampsoft als Unternehmen fest in seiner Heimat verwurzelt. Mit viel Engagement für Umwelt und Natur unterstützt das Unternehmen die nachhaltige Entwicklung der Region. Die Partnerschaft mit dem Naturpark Schlei ist das bisher größte geförderte Projekt, in das Janosch und Janico Greifenberg (geschäftsführender Gesellschafter und Gesellschafter, Dampsoft GmbH) viel Herzblut stecken. Die Brüder und viele ihrer Mitarbeiter sind in der Region Schlei-Ostsee groß geworden und leben auch heute noch dort.

14.000 € Fördergeld für Naturparkschulen

Der Naturpark Schlei hat das Ziel durch Umweltbildung die Kultur- und Naturlandschaft der Region Schlei erlebbar zu machen. Dabei ist es wichtig, dass eine Zusammenarbeit zwischen den Schulen und Kindergärten und dem Naturpark Schlei auf- und ausgebaut wird. Aufgrund einer geringen Finanzmittelausstattung und fehlenden Fördermitteln gestaltete sich die praktische Umsetzung in der Vergangenheit bisher allerdings oft schwierig. Nicht zuletzt lag das auch daran, dass interessierte Klassen und Schulen in der Region häufig Schwierigkeiten haben, die für solche Zwecke erforderliche finanzielle Selbstbeteiligung aufzubringen. Um den Naturpark Schlei bei diesem Thema besser aufzustellen, fördert Dampsoft das Vorhaben mit etwa 14.000 €. Hiermit kann die Einrichtung von sogenannten „Naturparkschulen“ in der Schleiregion erfolgreicher umgesetzt werden. „Wir sind einfach nur dankbar, dass wir als erfolgreiches Software-Unternehmen da stehen, wo wir stehen und wollen unserem Umfeld etwas zurückgeben“, sagt Janosch Greifenberg.

Forscherkoffer und ökologische Schifffahrten für Kinder

Die im Rahmen der Partnerschaft entwickelten Lernangebote sollen in einem ersten Schritt insbesondere den Grundschülern im regionalen Einzugsbereich von Kieholm, Kappeln, Karby und Barkelsby zu Gute kommen. Um das Herzstück des Naturparks – das Gewässer Schlei – greifbarer zu machen, werden ab Frühsommer 2021 Gewässerforschforschungskoffer eingesetzt. Die Koffer beinhalten verschiedene Gerätschaften zur Untersuchung des Wassers – von einfachen Becherlupen und Keschern bis hin zu Messgeräten für Temperatur, pH-Wert, Sauerstoffgehalt, etc. Geplant sind Forschertage am Schleiufer, bei denen Schulklassen oder Kindergartengruppen in Begleitung einer Umweltpädagogin das Gewässer und die Lebewesen der Schlei kennenlernen. Hier kommt auch der Gewässerforschforschungskoffer zum Einsatz. Für ältere Schüler sollen Schleischifffahrten mit der MS „Hein“ stattfinden, bei denen es raus auf die große Breite der Schlei geht. Dort docken Fischer an der „Hein“ an und berichten Interessantes über ihre Zunft und vorkommende Fischarten der Schlei. Übergeordnetes Ziel ist es, dass bereits früh im schulischen Bildungsprozess ein Bewusstsein geschaffen wird, wie wichtig eine intakte Natur und Umwelt für unser aller Leben ist.